Aktuelles

Neuer Norden meets IBA:

Stammtischreihe zum innovativen Umgang mit Ab-/Wasser in Gebäuden und Quartieren

22.03.2023, 17:00-18:30 Uhr, online

Im zweiten vom Neuer Norden in Kooperation mit der IBA organisierten Themenstammtisch Ab-/Wasser in der Stadt liegt der Schwerpunkt auf der Schließung von Stoffkreisläufen: Wie kann es gelingen, Nährstoffe z.B. aus „Schwarzwasser“ auf kurzem Weg rückzugewinnen? Welche Chancen bestehen hier und welche Hindernisse zeigen sich bei der Umsetzung?

Als Referent*innen haben dieses Mal Annika Grebener und Anna Calmet von ZirkulierBAR und Bastian Etter von Vuna (CH) zugesagt.

Um Nährstoffe aus verzehrten Lebensmitteln wiederzuverwerten, baut ZirkulierBAR eine innovative und skalierbare Verwertungsanlage für die Behandlung von Inhalten aus Trockentoiletten. Die Endprodukte sind gesundheitlich unbedenkliche, nährstoffreiche Dünger. Ein Reallabor im Landkreis Barnim wird in Kooperation mit verschiedenen Forschungseinrichtungen und Universitäten umgesetzt.  

Die Schweizer Firma Vuna beschäftigt sich mit Trenntoilettensystemen und setzt im mehrgeschossigen Wohnungsbau bei größeren Vorhaben unterschiedliche Konzepte ein, die Stoffströme trennen und damit eine einfache und direkte Rückgewinnung von Nährstoffen in Form von Dünger ermöglichen. Interessant ist insbesondere der Ländervergleich Schweiz und Deutschland mit den bisher unterschiedlichen rechtlichen Rahmenbedingungen.

Der Zutritt ist per Zoom möglich und natürlich kostenlos. Wir erwarten auch einige Vertreterinnen und Vertreter der Stuttgarter Gemeinderatsfraktionen, mit denen wir aktuell auch zu diesem Thema ins Gespräch kommen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und angeregte Diskussionen.

Zoom-Meeting beitreten:

https://us06web.zoom.us/j/85887167887?pwd=TTdEWUZ3V2hzUkJVSnNjWG5EcHZLdz09

Meeting-ID: 858 8716 7887
Kenncode: 942851

Aus dem letzten Newsletter 12/2022

NN-Vollversammlung wählt Emily Murphy in den Vorstand


Bei der offiziellen Jahreshauptversammlung 2022 des Vereins Neuer Norden e.V. am 19. Oktober wurde die Architektin Emily Murphy einstimmig als zweite Vorstandsfrau gewählt. Sie löst Leman Altinisik ab, die arbeitsbedingt leider nicht mehr antreten konnte. Wir alle danken dem alten sowie dem neuen Vorstand (auch Anja und Roland, die uns erhalten geblieben sind!) für die tolle Arbeit, die sie für den Verein leisten.

NN-Ausflug nach Tübingen zur Genossenschaft Neustart


Am 26.11.2022 trafen 10 NN‘ler – koordiniert und verpflegt von der Inspi-Gruppe – Birgit Riegger und Andreas Drechsler von der Tübinger Genossenschaft Neustart. Sie haben im FranzWerk, einem gemütlichen gemeinschaftlich genutzten Gebäude im Französischen Viertel, mit Enthusiasmus und Geduld unsere zahllosen Fragen beantwortet und intensiv aus dem Nähkästchen geplaudert. Es gab einige Erkenntnisse, die für den NN neu und von Bedeutung sind. Ein Zeichen, dass die Exkursionen nicht nur uns als NN einander näher bringen, sondern auch inhaltlich einen echten Mehrwert haben. Danke Neustart – Wir bleiben in Kontakt!

Neuer Norden macht mit beim IBA-Festival 2023


Im November hatten Anja, Birgit und Lutz ein Gespräch mit Elke Gregori, Sacha Rudolf und Christoph Marzell von der IBA, um eine Teilnahme des Neuen Norden am IBA-Festival zu klären. Das Festival findet über die Stadt verteilt im Sommer 2023 statt – vom 23. Juni bis zum 23. Juli. Es wird einen Themenbereich „Wohnen“ geben,  zu dem wir nun unseren Beitrag entwickeln wollen. Besonders spannend finden wir, dass sich die Veranstaltung an die Urban Future Global Conference anschließt, zu der viele Projektumsetzer*innen aus der ganzen Welt anreisen, um ihre Erfahrungen zu teilen. Apropos: Falls ihr dafür geeignete Speaker oder Projekte vorschlagen wollt, könnt ihr das unter urban-future.org tun.

IBA-AG-Stammtisch „Wasser“


Am 05.10.22 richteten wir einen IBA-AG-Stammtisch »Das Abwasser in der Stadt« aus. Das Thema „Wasserkreisläufe im Quartier“ ist in den letzten Monaten immer mehr in unseren Fokus gerückt und uns wurde klar, wie frühzeitig beispielsweise die Trennung verschiedener Abwasserqualitäten in einem neu entstehenden Quartier mitgedacht werden muss. Es ist uns gelungen, mit einem Online-Vortrag zunächst die Expertise eines privaten Akteurs vom Ecovillage Hannover (Carsten Beneker von Aquaplan Ingenieure) einzuholen und danach die von städtischer Seite vorangetriebene neue Quartiersentwicklung und Realisierung des »HAMBURG WATER Cycle®« in der Jenbacher Au Hamburg kennenzulernen. Auch die anschließende Diskussion hat uns einen Schritt vorangebracht. Sie hat aber auch gezeigt, wieviel Aufklärung und politische Arbeit noch vor uns liegt.

Weitere intensive Vernetzung mit Kunstverein Wagenhallen


Sylvia Winkler, Marie Lienhard und Robin Bischoff – Vorsitzende des Kunstvereins Wagenhalle – trafen sich mit den neuen Vorständinnen Anja und Emily sowie Laurenz vom Neuen Norden. Es war ein sehr erfreulicher Austausch in angenehmer Atmosphäre. Wie wir, so hat auch der Kunstverein das ganze Quartier im Blick. Von gemeinsamen Werkstätten, Coworking-Spaces über Ateliers und Gästewohnungen in unserem Gebäude sowie ein gemeinsames Management des Quartiers gibt es viele Synergien, die wir nutzen können. Schön wäre es, Räume zu haben, die sich geschmeidig und dynamisch zu ihrer endgültigen Nutzung entwickeln können. Alle haben große Lust, diesen Prozess von der Vergabe der Grundstücke bis weit über die Bauphase hinaus lebendig zu gestalten. Auf gute Nachbarschaft!

Pioniernutzung Schoettle-Areal


Die Initiative Schoettle-Areal treibt ihr Konzept zu einer möglichen Pioniernutzung für das Ende nächsten Jahres frei werdende Gebäude des Statistischen Landesamt voran. Da wir dort auch gerne einen Raum nutzen würden, waren wir am 17. November beim Pioniernetzwerktreffen dabei. Es waren einige Vertreter aus den Bereichen Bildung, Soziales, Kultur, Kleingewerbe und Solidarisches mit ihren Projektideen versammelt, um sich über eine mögliche Raumplanung in den verschiedenen Stockwerken auszutauschen. Es war faszinierend zu sehen, wie am Ende des Abends ein Belegungsplan vorlag, der einem vor Augen führte, was hier ab 2024 Kostbares entstehen könnte! – Wenn ihr ebenfalls Interesse an einer Pioniernutzung im Schoettle-Areal habt, könnt ihr euch über die Webseite der Initiative anmelden: schoettleareal.de