Was bisher geschah…

06/2022

Netzwerkgründung

Wir engagieren uns gerade mit für eine zukünftige Beratungs- und Koordinierungsstelle für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen. Diese soll künftig in Stuttgart verschiedene Beratungen für vielfältige Wohnprojekte ermöglichen. Wie es sich bereits in anderen Städten gezeigt hat, funktioniert so eine Geschäftsstelle nicht alleine, sondern bedarf eines Netzwerks drum rum. Und hierzu braucht es uns ALLE. Die Finanzierung einer Beratungsstelle für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen wurde im Doppelhaushalt 2022/23 beschlossen (vorbehaltlich der Prüfung durch das Regierungspräsidium). Um was es im Detail geht steht hier:

Hiermit wollen wir euch alle herzlich einladen, bei der Gründung des Netzwerkes dabei zu sein und gemeinsam darüber nachzudenken, was das Netzwerk für uns alle leisten soll und wie unsere ersten Realisierungsschritte aussehen sollen.

Wann: 30.06.2022 17:00
Wo: GLS Bank, Eugensplatz 5, 70184 Stuttgart

Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid. Jetzt ist der Zeitpunkt für einen Paradigmenwechsel beim Bauen und Wohnen in Stuttgart.

Um Anmeldung wird gebeten:
info-vernetzung@der-kesselhof.de
Beste Grüße,
Anja Abele, Friederike Thonke, Dorothea Schulze, Linda Weiss, Thomas Becker, Fabian Nagel, Johannes Messmer, Olga Schmid

für
Neuer Norden
Schoettle-Areal
Kesselhof

Jetzt wieder regelmäßige Treffen für Interessierte

Das letzte Treffen fand am im April statt und wir haben viele interessante Menschen kennengelernt. Einige davon kamen dann auch zu den darauf folgenden Lenkungskreisen dazu.

Künftig laden wir vier Mal im Jahr Interessierte ein, mehr vom Neuen Norden zu erfahren. Von 19.00 bis 20 Uhr stellen wir den Neuen Norden vor und geben Raum für viele Fragen.

Weitere Termine für dieses Jahr:

  • Mittwoch, 13. Juli 2022 von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr im TREFFPUNKT Rotebühlplatz
  • Mittwoch, 12. Oktober 2022 von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr im TREFFPUNKT Rotebühlplatz

Ganz herzliche Einladung dazu!

Neuer Norden on Tour

Reale Ausstellungen – endlich wieder Treffen in Präsenz! Wir haben die neu eröffnete Dauerausstellung Rosenstein genutzt, um uns am 8. Januar vom Kommunikationsteam der Stadt Stuttgart durch eine animierte Führung ins zukünftige Rosensteinquartier versetzen zu lassen https://rosenstein-stuttgart.de/en/die-austellung. Vielen Dank an dieser Stelle an Marlene Selz.

Anthropozän“ im Naturkundemuseum

Einen weiteren Ausstellungsbesuch organisierte unser Lenkungskreis-Mitglied Catherine am 26. Februar. Sie führte uns durch die Landesausstellung „Anthropozän“ im Naturkundemuseum Rosenstein. Sie beschäftigt sich mit der Veränderung der Erde im „Zeitalter des Menschen“ und den Auswirkungen unseres Tuns auf Umwelt und Lebensräume. Besonders spannend war ihr fachlicher Fokus der Führung auf das nachhaltige Ausstellungsdesign und das Designkonzept insgesamt. Aber auch die Ausstellung selbst ließ uns ob der anschaulich dargestellten Faktenlage mit Schaudern und der eindringlichen Erinnerung daran zurück, dass es höchste Zeit ist, an unserem Umgang mit Ressourcen etwas zu ändern. 

„Neues Wohnen“ beim Verbändecafe der Grünen BWGemeinsam mit Vertretern des Deutscher Mieterbund Baden-Württemberg e. V. und dem vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. waren wir am 3. Mai zum Format „Verbändecafe“ eingeladen.  Cindy Holmberg MdL, Stellv. Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Bauen & Wohnen der „Grünen“ und ihre Mitarbeiter*innen gaben uns die Gelegenheit, in einem 10minütigen Input zum Thema „Neues Wohnen“ das Format Genossenschaft vorzustellen und uns für die Weiterentwicklung der Förderungen zum Neuen Wohnen und des Modells Clusterwohnungen zu positionieren. 

IBA´27 – Rosensteinquartier – es geht weiter

Auf Einladung der Architektenkammer gab es bei einem Symposium am 9. Mai 2022 von 14-19h im Stadtpalais Stuttgart wieder interessante Einblicke…
 Wir waren mit einigen Leuten für den Neuen Norden bei schönstem Wetter dort.
 
 Hauptthemen beim Symposium zu lebendigen Stadtquartieren waren 

  • die Produktion und Produktivität, die wieder in der Stadt Einzug halten sollen,
  • die Gründung einer Quartiersmanagement Gesellschaft, die die komplexen Einzelthemen in einem Projektrealisierungsplan umsetzen soll.

Im ersten Teil ging es um den derzeitigen Stand im Hinblick auf den Rahmenplan zum Großprojekt mit der Bebauung und der Umsetzung des ca. 84 ha großen S21-Geländes.
 ASP Architekten mit Cem Arat haben den Rahmenplan auf der derzeitigen Situation dargestellt und anschaulich erläutert.
 
 Pausengespräche mit Beteiligten und Verantwortlichen vertieften Erkenntnisse und Gedanken auch zu  Baugenossenschaften, die in verschiedenen Bereichen wichtige Player in der Realisierung werden sollen. Eine positive Stimmung über die Möglichkeiten und Chancen war spürbar.
 
 Vier Impulsvorträge zu realisierten oder in der Umsetzung befindlichen Projekte haben anschaulich gezeigt, wie wichtig eine professionelle, zeitplanoptimierte Planung, insbesondere auch der verschiedenen Teilaspekte ist.
 Vorgestellt wurden 

  • die geplante Bebauung verschiedener Stadtquartiere an der Rems in Backnang – auch im Rahmen der IBA`27 – Vortrag Marius Kantert vom TeleInternetcafe Architektur und Urbanismus, Berlin,
  • die Entwicklung der Stadtquartiere um den Stadthafen in Brüssel, in dem eine neue Urbanität in das ehemalige Industriegebiet Einzug hält, Vortrag von Kristian Bohret, dem Stadtbaumeister in Brüssel,
  • die Großprojekte 
  • Berlin TXL – auf dem ehemaligen Flughafen Berlin Tegel – vorgestellt von Prof. Dr. Philip Bouteiller von der Tegel Projekt GmbH
  • verschiedene Stadtquartiere in Hamburg, vorgestellt von Dr. Andreas Kleinau von der Projektentwicklungsgesellschaft Hafen City Hamburg GmbH

Beim Sundowner auf der Außentreppe des Stadtpalais konnte dann auch frische Baustellenluft geschnuppert werden und die Gespräche in kleinen Gruppen über die Erkenntnisse aus den Vorträgen vertieft werden. 

NN präsentiert sich beim Sommerfest am Schöttleplatz

Am 4. Juni 2022 stellen wir uns erstmals mit unserem Mitmachtisch der Stuttgarter Öffentlichkeit vor. 

Das Sommerfest am Schöttleplatz 14-22 Uhr scheint uns ein guter Anlass und Ort zu sein, das nagelneue bedruckte Infozelt mitsamt dem interaktiven Infotisch auszuprobieren.
 
 Was macht und wer ist der Neue Norden? Wie passt der zu mir? Wie könnte das aussehen?
 
Solche und andere Fragen sollen uns mit den Passantinnen und Passanten in Austausch bringen. Als besondere Überraschung haben Lutz und Anja ein Infoglücksrad zum Thema neues Wohnen im Neuen Norden gebaut. In jedem Fall gewinnt,wer mitmacht, Informationen zu einem generationenübergreifenden, zukunftsweisenden Wohnprojekt und hat Spaß.

11/2021

Neue Gesichter

Der Neuer Norden hat viele Gesichter: Unsere wunderbare Illustratorin Lea hat die letzten Wochen hart geschuftet und von jedem der Nordi-Aktiven kleine Porträts gezeichnet. Wir werden diese in Zukunft für unsere Kommunikation, vor allem in sozialen Medien, nutzen. Ihr dürft gespannt sein. 

Wir sind jetzt auf Instagram

Apropos soziale Netzwerke: Ihr könnt uns jetzt auch folgen auf Instagram unter @neuernorden_stg Wir werden den neuen Account nutzen, um euch auch in kürzeren Abständen an unseren Aktivitäten teilhaben zu lassen und unsere Themen anschaulich zu verbreiten. Wir freuen uns aber auch darauf, dass wir uns hier mit euch vernetzen können. Also: Follow us, los geht‘s! 

Ausstellung „Gemeinsam wohnen!“ auf dem EnBW-Gelände

Im Rahmen der IBA-Ausstellung „Gemeinsam wohnen! Häuser und Quartiere für eine Gesellschaft im Wandel“ war unser Präsentationsplakat im Stöckach zu sehen. Zur Finissage der Ausstellung wurde von der IBA ein Workshop initiiert, auf dem uns Katja Bürmann vertreten hat. Sie konnte unsere Netzwerkarbeit (z.B. Mit Neustart Tübingen und Schweizer Genossenschaftsprojekten wie Urs Prima) vertiefen und Gedanken des Neuen Nordens in den Erfahrungsaustausch zwischen Protagonisten der Wohnbaugenossenschaften aus der Region Zürich und der Region Stuttgart einbringen. Die Grafiken an den Scheiben im Hintergrund sind übrigens ebenfalls von unserer Grafikerin Lea… 😊

Kooperation „Das Grüne nach oben“

Neuer-Norden-Vorständin Anja Abele hat in einer künstlerischen Kooperation mit dem Urban Gardening-Projekt Stadtacker einen Kurzfilm für das Humus Revolution Filmfestival produziert. Den Film könnt ihr unter diesem Link https://www.youtube.com/watch?v=wkNilRKm0FI ansehen. Wir waren bei der Premiere auf dem Stadtacker und konnten live dabei sein, als er zeitgleich in Madrid in der Kategorie „Fantasy“ den ersten Platz gewonnen hat, wir gratulieren dazu herzlich!

Presseartikel Stuttgarter Zeitung vom 13.10.

Der Neue Norden ist immer mal wieder in der Presse präsent, ob in der Kontext-Wochenzeitung, der StZ, dem ev. Gemeindeblatt, Lift oder im Wabe-Blättle. Zuletzt erschien auf S. 2 der Stuttgarter Zeitung (https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.wohnungsnot-gemeinsam-aus-der-mietmisere.72fce2d3-4512-4de6-a79b-c13e487e0724.html?reduced=true) ein Beitrag über hohe Mieten und wie man sie begrenzen kann, in dem der Neue Norden e.V. als beispielhaft hervorgehoben wurde.

Besuch bei Chloroplast

Am Sonntag, 10.10. fand sich eine kleine Truppe aus den Nordis zusammen, um dem Urban Gardening Projekt Chloroplast in Weilimdorf per Fahrrad einem Besuch abzustatten. Besonders interessiert hat uns die dort vorhandene „Aquaponik-Anlage“. Dabei handelt es sich um eine Art Kreislaufsystem, in dem in einer Symbiose Fische und Pflanzen gezüchtet werden können. Andreas Zeger hat uns nicht nur fachkundig über das vom Verein „Chloroplast e.V.“ genutzte Gelände geführt, sondern auch für die dort vorhandene Vielfalt an Pflanzen und die tolle Arbeit des Vereins begeistern können. Mit unserem Besuch wurden wir Teil der Instagram-Aktion #klimakrisemachthunger zur Woche der Welthungerhilfe. 

Anstehende Verhandlungsgespräche mit Bestandsgenossenschaften

Es ist uns wichtig, dass im Wohnprojekt Neuer Norden zukünftig Menschen mit mehr und mit weniger Geld zusammenleben können. Wir wollen ein Projekt mit viel Mitbestimmung. Zugleich suchen wir nach Rahmenbedingungen und einer Finanzierung, die unser Wohnen gut, integrativ und sicher auf den Boden bringen.
Wir wissen natürlich um die Risiken mit hohen Grundstückskosten sowie hohen und weiter steigenden Baukosten.
Vor diesem Hintergrund hat sich Neuer Norden entschlossen, die Zusammenarbeit mit engagierten Bestandsgenossenschaften zu prüfen.
Noch in diesem Jahr gehen wir hierfür in Sondierungsgespräche. Wir sehen darin u.a. die große Chance, die Einbeziehung vom Menschen in unser Projekt zu gewährleisten, die geringes Einkommen haben. Sie bei einer neu gegründeten, eigenen Genossenschaft einzubeziehen, wäre – allein durch die Höhe des notwendigen Eigenkapitals – erheblich schwerer.
Wir glauben, dass die Zusammenarbeit von einer jungen, kreativen Initiative und einer engagierten, erfahrenen Bestandsgenossenschaft viel Potential hat und Kräfte bündelt. Das wollen wir prüfen.
Weitere Bausteine der AG Finanzierung sind momentan Themen wie Förderung (soziale Wohnraumförderung, Grundstücksvergabe, Innovationsförderung, etc.) und das Schaffen von förderlichen Rahmenbedingungen.

Einladung zur Teilnahme an der 3. IBA AG „Gemeinsam gut wohnen und leben“ 

Schon länger sind wir Gastgeber der IBA -AG „Gemeinsam gut wohnen und leben“. Ab jetzt wird diese gemeinsam mit der Initiative Schoettle-Areal  veranstaltet. 
Der 3. öffentliche Abend der AG wird am Mi 17.11.2022 um 20 Uhr stattfinden und sich um das Thema „Diversität“ drehen.  In diesem Fall ist die thematische Schnittstelle zwischen Quartiersentwicklung und Wohnen der gemeinsame Wunsch, Diversität im Viertel und im Wohnprojekt abzubilden. Gari Pavkovic, der Leiter der Abteilung Integrationspolitik sowie Gäste aus der AG „Neue Formen der Nutzungsmischung“ (weitere Gäste sind angefragt) werden aus  ihren Erfahrungen berichten. Die Veranstaltung findet online statt, der Zugangslink ist: https://us02web.zoom.us/j/88565336658?pwd=Sko5Zy8wREZCbjFlRWRHUXhmMUJpQT09

Weitere Bausteine der AG Finanzierung sind momentan Themen wie Förderung (soziale Wohnraumförderung, Grundstücksvergabe, Innovationsförderung, etc.) und das Schaffen von förderlichen Rahmenbedingungen.

Gründung 2020

Neuer Norden e.V. offiziell gegründet

Mitte September 2020 haben wir mit 22 Gründungsmitgliedern den Verein Neuer Norden e.V. gegründet. Ziel des Vereins ist es, Stuttgart mit der Realisierung eines großen Wohnprojektes mit mind. 100 Wohnungen voranzubringen, das sich in eine Reihe mit international beachteten Projekten, wie Wagnis Art in München oder Kalkbreite in Zürich stellen kann. Die Kooperative Neuer Norden ist ein Zusammenschluss unterschiedlicher Gruppen, die schon seit Jahren an der Realisierung eines gemeinschaftlichen Wohnprojektes arbeiten.

Als neu gegründeter Verein und IBA’27-Netzvorhaben wollen wir offensiv den Dialog mit Politk, Verwaltung und Stadtgesellschaft suchen. Wir stehen als Partner für die Realisierung eines beispielhaften Projektes bereit, das in seiner Größe für die Region einzigartig sein wird.

Vorständinnen des Vereins sind Anja Abele und Leman Altinisik.